Die Trockenlegung von alten feuchten Mauern ist eine komplexe Angelegenheit. Die konventionellen Methoden greifen massiv in die Gebäudesubstanz ein – mechanisch oder chemisch und belasten Umwelt oder Gebäudestatik. Gemessen an der Haltbarkeit u. Wirksamkeitsgrad kosten sie viel Geld. Diese Website beschäftigt sich mit dem ökologischen und baupraktischen Aspekt von einer sehr fortgeschrittenen Mauertrockenlegungstechnologie, die durch Baufachleute in der Praxis untersucht wurde u. dem wissenschaftlichen Hintergrund.

ThemeShift
bg-display-img

Aquapol mit wissenschaftlichen Mauerfeuchte – Messmethoden begleitet

Die Trockenlegung von feuchten Mauern und Kellern ist oft eine sehr aufwändige Angelegenheit. Auf dem hart umkämpften Markt werben unzählige Anbieter für genauso unzählige Methoden und Verfahren gegen ein großes Problem: Feuchteschäden an Wänden durch aufsteigende Feuchtigkeit. Einige Methoden greifen massiv in die Gebäudesubstanz ein – mechanisch oder chemisch, andere verbrauchen Unmengen an Energie – alle kosten viel Geld und Wirksamkeitsnachweise werden in Deutschland standardgemäss nicht angeboten. Zum Leidwesen der Bauherrn. Warum wohl soll der Leser selbst entscheiden.

Umweltfreundliche Alternative

Seit über einem Vierteljahrhundert stellt AQUAPOL ein neues fortgeschrittenes patentiertes Verfahren zur Verfügung: Die Geräte greifen weder in die Bausubstanz ein, noch belasten sie die Umwelt durch chemische Stoffe oder Stromverbrauch. Wie kann das funktioneren?

Die wichtigste Frage ist aber, funktioniert es überhaupt? Gibt es andere technische Parameter die das Aquapol- System verändert? Auf dieser Webseite für technisch Interessierte finden Sie zahlreiche Gutachten, Kleinstudien, Prüfzeugnisse, eine Diplomarbeit &  Disseratation, Forschungsberichte und die Arbeitshypothese von 1992 .

Niemand in dieser Branche kann auf ein derart grosses Forschungs- und Dokumentationspotential aus Wissenschaft, Technik und Forschung seit 1985 hinweisen.

Das Ziel: Transparenz und bessere Verständlichkeit des Aquapol -Systems.

____________________________________________________________________

International Multidisciplinary Scientific Geoconfernce SGEM

Ing. Wilhelm Mohorn wurde eingeladen, am 15th International Multidisciplinary Scientific Geoconfernce SGEM – einem multidisziplinären internationalen wissenschaftlichen Kongress – teilzunehmen um die Aquapol-Technologie und deren physikalischen Hintergrund zu präsentieren. (PDF-Download des SGEM-Vortrages in Deutsch und in Englisch).

Erforderliche begleitende Maßnahmen bei der nachträglichen Trockenlegung/ Entfeuchtung von Altbauten – Zitate aus Wissenschaft, Forschung und Technik (Download als PDF)

____________________________________________________________________

 

Sachverständige bestätigen die Wirkung

Seit 1985 erfolgreich am Markt und über 51.000 (Stand 2017) installierte AQUAPOL-Geräte in über 30 Ländern der Welt – Tendenz steigend. Diese Zahlen sprechen für sich. Transparent und verständlich: Um die Wirkung der Geräte messen und bestätigen zu lassen, beauftragte AQUAPOL unter anderem drei unabhängige Sachverständige.

Aufsteigende Feuchtigkeit erzeugt im Mauerwerk  – eine messbare elektrische Spannung oder Potentialdifferenz.

Die Sachverständigen überprüften bei mehreren neu installierten AQUAPOL-Geräten, ob sich schon direkt nach der Montage der Geräte, das elektrische Potential in den feuchten Mauern ändert. Ist eine signifikante messbare Veränderung der vertikalen elektrischen Spannung im Mauerwerk messbar?

Siehe dazu den Kurzfilm zu den Aquapol Wirktest

 

a

© 2016 Aquapol Wissenschaft | Impressum